Berlin, 21. April 2021: Das Deutsche Institut für vorbeugenden Brandschutz (DIvB) und die Bundesvereinigung der Fachplaner und Sachverständigen für den vorbeugenden Brandschutz e. V. (BFSB) wollen künftig enger zusammenarbeiten. Alle Aufgaben der BFSB-Geschäftsstelle werden seit dem 1. April 2021 von der Geschäftsstelle des DIvB übernommen. Zu Beginn des Jahres 2022 ist ein Zusammenschluss der BFSB und dem DIvB vorgesehen.

 

„Die Interessen unserer Mitglieder beim Thema vorbeugender Brandschutz überschneiden sich weitgehend mit denen des DIvB. Wir haben außerdem schon in der Vergangenheit einige Male erfolgreich zusammengearbeitet – ein Zusammenschluss unserer Verbände ist daher aufgrund der Vielzahl der Aufgaben nur logisch“, sagt Reinhard Eberl-Pacan, Vorstandvorsitzender des BFSB. Nach einstimmigem Beschluss des Vorstands soll die BFSB bis zum Jahresende eine eigene Fachgruppe innerhalb des DIvB bilden. Den BFSB-Mitgliedern wird angeboten, zum Jahresanfang 2022 dann in das DIvB zu wechseln.

„Das DIvB versteht sich ohnehin als offene Plattform für alle Beteiligten des vorbeugenden Brandschutzes. Von daher begrüßen wir die Entscheidung des BFSB-Vorstands sehr. Sie hilft unsere Kräfte zu bündeln und verschafft den berechtigten Interessen der Mitglieder beider Verbände künftig noch mehr Gewicht“, sagt Dr. Roman Rupp, Präsident des DIvB. Mit den von der Elektromobilität ausgehenden Herausforderungen an den Brandschutz habe sich zudem ein neues Aufgabengebiet eröffnet, zu dem gemeinsame Lösungen entwickelt werden sollen.

Das DIvB ist seit seiner Neuausrichtung im Jahre 2018 zunehmend professioneller aufgestellt und hat seine Mitgliederzahl seitdem etwa verdoppelt. Die Infrastruktur der Geschäftsstelle kommt damit künftig auch den BFSB-Mitgliedern zugute.

Über das DIvB:

Das Deutsche Institut für vorbeugenden Brandschutz e.V. (DIvB) ist Partner der Öffentlichkeit, Politik und Wirtschaft in allen Fragen rund um den vorbeugenden Brandschutz im baulichen, anlagentechnischen und organisatorischen Bereich. Durch die Bündelung aktuellen brandschutztechnischen Fachwissens, die Unterstützung wissenschaftlicher Forschung und Bildung und die Förderung des Erfahrungsaustausches zwischen in- und ausländischen Brandschutzexperten leistet das DIvB einen Beitrag zur baulichen und betrieblichen Sicherheit. Dabei stehen die Interessen von Planern, Errichtern, Brandschutzbeauftragten und Brandschutz-Fachbetrieben sowie der Brandschutz-Hersteller im Mittelpunkt.

Über die BFSB:

In der Bundesvereinigung sind engagierte, ausgebildete und geprüfte Fachplaner, Sachverständige, sowie Absolventen eines Masterstudienganges für den baulichen Brandschutz zusammengeschlossen. Bauherren und Behörden bietet die Vereinigung Informationen über ortsnahe Sachverständige und spezialisierte Fachplaner.